Patricio Handl

patograf@patograf.at

Patricio "Pato" Handl wurde am 25. Mai 1951 als Sohn einer uruguayischen Politikerin und eines Wiener Textilingenieurs, der 1938 vor den Nazis nach Argentinien geflüchtet war, in Santiago de Chile geboren.

Er wuchs in Buenos Aires und Montevideo auf. Anfang der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts ging er auf Reisen und blieb in Hamburg hängen. Er studierte an der dortigen Universität und kam Anfang der 80er nach Wien.

Handl arbeitet als freier Grafik-Designer und bemüht sich um die Gattung „Politisches Plakat“, eine unterentwickelte und vom Aussterben bedrohte Art. Dabei ist ihm Unabhängigkeit eine unabdingbare Komponente. In den Anfängen druckte und klebte er seine Plakate selbst, heute überlässt er beide Tätigkeiten anderen. In regelmäßigen Abständen versucht er, die Stadt mit seinen Arbeiten zu konfrontieren, auf der Suche nach einer grafischen Sprache, um damit ein ein Stillleben unserer Gesellschaft auf ein Bild, ein Wort zu reduzieren. Dass Migration dabei ein bevorzugtes Thema ist, kann – angesichts seiner Biografie – kaum verwundern.

Text: Verlag der Apfel